'I don't want to depict a specific person nor create a likeness, but capture my vision and my idea of the person's presence and inner self.'

- Dirk Dzimirsky

GEZEICHNETE PORTRAITS - AUCH HYPERREALISMUS IST KEINE FOTOGRAFIE

Auch wenn ich mir als Künstler viel Mühe gebe, meine photorealistischen Zeichnungen so wirklichkeitsecht und eindrucksvoll zu zeichnen wie möglich – eine Zeichnung ist eine Zeichnung und ein gemaltes Bild ist und bleibt ein gemaltes Bild, weswegen Zeichen- und Malspuren nicht vermieden werden können. Dieser Umstand mag bitte nicht vergessen werden, wenn Sie bei mir eine Portraitzeichnung in Auftrag geben – und je kleiner eine Arbeit ist, desto deutlich tritt dieser Effekt zutage. Wobei es letztlich nicht störend ist, dass bei einer Portraitzeichnung Zeichenspuren zu sehen sind - im Gegenteil, denn wer sich wünscht, ein Foto an der Wand hängen zu haben, dem sei ein Fotoabzug angeraten, wohingegen eine Portraitzeichnung mit einer viel persönlicheren und exklusiveren Qualität zu überzeugen vermag.

Um Ihnen ein Verständnis davon zu vermitteln, inwiefern sich ein Foto von einem gezeichneten Portrait unterscheidet, möchte ich Ihnen gerne die Arbeit eines geschätzten und weltweit anerkannten Hyperrealisten zeigen, den ich persönlich ebenfalls sehr schätze: Dawn von Dirk Dzimirsky.

Hyperrealismus 1

Bei dieser eindrucksvollen Kohlezeichnung handelt es sich um ein Werk, das Herr Dzimirsky auf einer Leinwand im Format 140 x 100 cm angefertigt hat - und das einen Wert von 15.000 Dollar hat. Worte oder Erklärungen erspare ich mir, da dieses Kunstwerk für sich zu stehen vermag.

Bei den folgenden zwei Bilder habe ich je einen Ausschnitt auf der Zeichnung markiert und herangezoomt – wodurch erkennbar wird, dass es sich bei dieser Arbeit, die auf den ersten Blick aussieht wie ein verblüffendes Foto, letztlich um eine bemerkenswerte Zeichnung handelt.

Hyperrealismus 2 Hyperrealismus 3

Bitte betrachten Sie die Zeichenspuren auf meinen gezeichneten Arbeiten – ähnlich wie bei Herrn Dzimirsky – nicht als Nachteil, vielmehr lassen sie sich bei einer klassischen Poraitzeichnung nicht vermeiden. Je größer das Format ist, in dem die Arbeit gezeichnet wird, desto geringer fallen die Zeichenspuren ins Gewicht, weswegen ich bei hochrealistischen Zeichnungen immer ein Format mindestens in der Größe 100 x 70 cm empfehle.

Zum Schluss möchte ich mich noch bei der Seite FineArt Amercia dafür bedanken, dass Sie so hochauflösende Fotos von dem Kunstwerk Dawn von Dirk Dzimirsky zur Verfügung stellt. Eine Seite, die jedem Kunstinteressierten wärmstens ans Herz gelegt sei.

  • facebook
  • twitter
  • deviantart
  • email

Sitemap | Datenschutz | Impressum | Widerrufsbelehrung | Google+